Allgemeine Geschäftsbedingungen der VARANO Networks

1 Anwendungs- und Geltungsbereich

1.1 Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (folgend AGB genannt) dienen als Rechtsgrundlage für die Dauer des Vertragsverhältnisses zwischen VARANO Networks (folgend Anbieter genannt) und dem Kunden (folgend Kunden genannt).

2 Vertragsbeginn und Vertragsdauer

2.1 Das Vertragsverhältnis kommt mit der Inbetriebnahme seitens Anbieter aufgrund der durch den Kunden aufgegebenen online oder schriftliche Bestellung zustande. Die Auftragserteilung kann per E-Mail, Post oder online auf www.lovanet.ch erfolgen. Die Inbetriebnahme wird dem Kunden per E-Mail bestätigt, dieses Datum gilt als Abonnements- bzw. Vertragsbeginn bei Hosting oder Domain Produkten.

2.2 Bei der Erstellung einer Website, Online Shop oder Applikation im Sinne eines Werkvertrages, kommt das Vertragsverhältnis mit der Unterschrift des Werkvertrages zustande.

2.3 Die Miete von Domain Namen, Hosting, Wartungsverträge und ähnliches werden mindestens auf die Dauer eines Jahres abgeschlossen. Diese können 30 Tage vor Ablaufdatum des jeweiligen Abonnements, durch den Kunden oder Anbieter gekündigt werden.

2.4 Die Vertragsdauer respektive der Abnahmetermin bei Werkverträgen wird schriftlich vereinbart.

3 Preise und Vergütung

3.1 Die Preise für Domain und Hosting sind online auf www.lovanet.ch publiziert oder in anderer geeigneter Form. Im Einzelfall kann der Anbieter Rabatte gewähren oder Zuschläge hinzufügen.

3.2 Die Preise für Webdesign Pakete sind Beispielpreise und werden online auf www.lovanet.ch oder in anderer geeigneter Form publiziert. Diese dienen lediglich als Anhaltspunkte, preislich und umfangmässig können diese je nach Art und Grösse des Projektes angepasst werden.

3.3 Sofern der Kunde bei einem Werkvertrag für Webdesign zusätzliche Wünsche äußert oder Änderungswünsche hat, kann der Anbieter einen durch diese Wünsche entstehenden Mehraufwand gesondert nach Stundensatz oder zusätzlichen Seiten abrechnen.

3.4 Der Kunde verpflichtet sich die Leistungen des Anbieters für den entstehenden Mehraufwand mit CHF 80.00 pro Arbeitsstunde oder CHF 200.00 pro Seite zu vergüten.

3.5 Die publizierten Preise haben für neu abgeschlossene Verträge sofortige Gültigkeit. Für Vertragserneuerungen gelten die aktuellen Preise, welche zum Zeitpunkt der Erneuerung publiziert sind.

3.6 Der Anbieter ist berechtigt, bei Werkverträgen Vorauszahlungen in Höhe von 50% des Gesamtbetrages einzufordern. Die Gebühren für Hosting und Domain Produkte werden im Voraus erhoben. Im Übrigen gelten die vertragliche Bestimmungen.

3.7 Der Anbieter behält sich vor, die Preise und Angebote jederzeit zu aktualisieren oder zu ändern.

4 Zahlungsmodalitäten und Verzug

4.1 Der Kunde bezahlt die geschuldete Vergütung oder Gebühr wie vertraglich vereinbart. Dies kann direkt online über www.lovanet.ch oder per Rechnung erfolgen.

4.2 Der Anbieter ist berechtigt die Rechnung per E-Mail zuzustellen. Wünscht der Kunde ausdrücklich eine Rechnung per Post, kann der Anbieter für den Versand einen Zuschlag erheben.

4.3 Der Rechnungsbetrag ist spätestens 14 Tagen nach Rechnungsdatum vollständig und ohne Abzug zahlbar.

4.4 Bei nicht oder unvollständige Zahlung der Rechnung nach Ablauf der Zahlungsfrist, erfolgt eine 1. Mahnung. Diese wird dem Kunden an seine hinterlegte E-Mail im Kundenportal versendet. Die Zahlungsfrist bei einer 1. Mahnung ist 10 Tage. Nach Ablauf dieser Frist wird dem Kunden eine 2. Mahnung per Einschreiben versendet. Der Anbieter ist berechtigt einen Zuschlag von CHF 20.00 für den Versand der 2. Mahnung zu erheben.

4.5 Wenn 60 Tage nach Rechnungsdatum keine oder nur unvollständige Zahlungen eingegangen sind oder wenn die Rechnung und die Mahnungen innerhalb dieses Zeitraumes nicht zugestellt werden konnten, wird der betroffene Vertrag/Website ohne weitere Warnung oder Mitteilung seitens Anbieter gesperrt.

4.6 Diese Sperrung entbindet den Kunden nicht von einer ordentlichen Kündigung seines in Anspruch genommenen Dienstes. Die Gebühren bleiben weiterhin als geschuldet. Erfolgt eine Sperrung, und möchte der Kunde diese Sperrung wieder aufheben, so werden zusätzliche Gebühren erhoben.

5 Leistungen des Anbieters

5.1 Die Produkte und Dienstleistungen des Anbieters sind freibleibend. Der Anbieter kann den Leistungsumfang aller Produkte und Dienstleistungen jederzeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist ändern.

5.2 Die Leistungsbestimmungen zu Hosting und Domain Produkte sind gesondert ab Artikel 11 dieser AGB erwähnt.

5.3 Die Leistungsbestimmungen zu Werkverträgen sind gesondert ab Artikel 15 dieser AGB erwähnt.

5.4 Leistungsfristen und Termine sind nur dann verbindlich, wenn sie vertraglich vereinbart wurden. Zudem können Leistungsfristen und Termine von den Mitwirkungspflichten des Kunden unter Absatz 7 abhängig.

6 Pflichten und Rechte des Anbieters

6.1 Der Anbieter führt Produkte und Dienstleistungen mit grösstmöglicher Sorgfalt aus. Insbesondere Vorlagen, Unterlagen, Muster oder Daten(-träger) werden vertraulich behandelt.

6.2 Bei mangelhafter Leistung verpflichtet sich der Anbieter zur kostenlosen Nachbesserung. Bei Fehlschlagen der Nachbesserung kann der Kunde, ausser im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit keinen Schadenersatzanspruch geltend machen. Ausser die Herabminderung der vertraglich vereinbarten Preis.

6.3 Der Anbieter verpflichtet sich nach Beendigung des Vertrages alle Dokumente und Daten(-träger) zu löschen, VARANO Networks lovanet.ch | info@lovanet.ch welche nicht unter der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht gemäss OR Art. 962 fallen. Dies gilt insbesondere für vermietete Hosting Produkte und Server.

6.4 Unter wichtigem Grund behält sich der Anbieter vor, sämtliche Dokumente und Daten(-träger) weiterhin zu speichern respektive aufzubewahren. Dies gilt insbesondere vor, wenn der Verdacht auf Missbrauch von Dienstleistungen oder Produkten besteht oder sich der Anbieter und Kunde in einem Rechtsstreit befinden.

6.5 Wenn nichts Weiteres vereinbart ist, erklärt sich der Kunde damit einverstanden, dass der Anbieter erstellte Grafiken, Websites, Shops etc als Referenz ausstellen darf.

6.6 Die Urheberrechte aller durch den Anbieter getätigten Arbeiten liegen beim Anbieter und sind deren geistiges Eigentum. Darunter fallen ausdrücklich alle textlichen, fotografischen und grafischen Erzeugnisse, welche getätigt wurden. Deren Weiterverwendung bedarf einer ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung durch den Anbieter und kann Mehrkosten zur Folge haben.

6.7 Der Anbieter hat das Recht bei der Annahme von den Kunden bereitgestellten Daten, wie Texte, Bilder, Grafiken, Logos oder ähnliches, einen Nachweis der Urheberschaft oder deren Verwendungserlaubnis zu verlangen.

6.8 Der Anbieter ist bemüht Liefertermine einzuhalten. Bei Nichteinhaltung ist eine angemessene Nachfrist zu gewähren. Der Anbieter haftet nicht für allfällige aus einem Verzug entstehende Schäden, insbesondere bei Leistungen in welche Drittparteien integriert sind.

6.9 Weitere Rechte und Pflichten des Kunden sind in den gesonderten Bestimmungen zu Hosting- und Domain Produkte ab Artikel 11 oder Werkverträgen ab Artikel 15 dieser AGB erwähnt.

7 Rechte und Pflichten des Kunden

7.1 Der Kunde hat das Recht auf einen Support. In erster Linie steht dafür das Ticket System des Anbieters zur Verfügung. Bei dringender Hilfe können Anfragen telefonisch mitgeteilt werden. Die Bestimmungen, insbesondere die Antwortzeit, des Support Team sind auf www.lovanet.ch publiziert.

7.2 Der Kunde ist verpflichtet, noch nicht bekannte Störungen sofort dem Anbieter zu melden. Dies gilt insbesondere bei Hosting-, Server- und E-Mail-Ausfälle vor.

7.3 Änderungen von Personalien oder Adressmutationen sind innert 14 Tagen durch den Kunden online im Kundenportal zu ändern oder schriftlich zu melden. Der Anbieter ist nicht verpflichtet Nachforschungen zu tätigen. Der Kunde haftet für aus falschen Adressdaten entstandenen Schäden wie z.B. Mahnspesen durch nicht Zustellbarkeit von Rechnungen.

7.4 Passwörter und Zugangsdaten sind sorgfältig aufzubewahren. Die Weitergabe erfolgt auf eigenes Risiko. Unsachgemässe Änderungen im Content Management System oder in der Shop Software können einen Datenverlust oder Systemfehler zur Folge haben. Für eine allfällige Wiederherstellung der Daten können vom Anbieter die entstandenen Kosten in Rechnung gestellt werden.

7.5 Der Kunde ist verpflichtet, die zur Verfügung gestellte Texte, Bilder, Grafiken oder Logos auf eventuell bestehende Urheber- und Copyrightrechte zu überprüfen und eventuell die Erlaubnisse dafür einzuholen. Dies gilt auch für alle andere zur Verfügung gestellte Stoffe wie Scripts oder Programme.

7.6 Weitere Rechte und Pflichten des Kunden sind in den gesonderten Bestimmungen zu Werkverträgen unter *** oder Hosting- und Domain Produkte unter *** erwähnt.

8 Gewährleistung und Haftung

8.1 Der Anbieter ist für die Inhalte, die der Auftraggeber bereitstellt, nicht verantwortlich. Insbesondere ist der Anbieter nicht verpflichtet, die Inhalte auf mögliche Rechtsverstöße zu überprüfen.

8.2 Sollten Dritte den Anbieter wegen möglicher Rechtsverstöße in Anspruch nehmen, die aus den Inhalten der Website resultieren, verpflichtet sich der Kunde, den Anbieter von jeder Haftung gegenüber Dritten freizustellen und dem Anbieter die Kosten zu ersetzen, die diesem wegen möglicher Rechtsverletzungen entstehen.

8.3 Der Anbieter übernimmt keine Haftung für direkte oder indirekte Schäden aufgrund technischer Probleme, Serverausfall, Datenverlust, Übertragungsfehler oder sonstiger Gründe und haftet in keinem Fall für entgangenen Gewinn und Folgeschäden. Der Anbieter übernimmt keine Kosten der Dienstleistungserbringung Dritter. Der Anbieter haftet nicht für durch Mängel an eingesetzten Fremd-Programmen hervorgerufenen Schäden.

8.4 Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. Im Übrigen ist die vertragliche Haftung des Anbieters auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, wobei die Haftungsbegrenzung auch im Falle des Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen des Anbieters gilt.

9 Kündigung

9.1 Die Kündigung muss 30 Tage vor Ablauf des Vertrages schriftlich oder online über das Kundenportal mitgeteilt werden.

9.2. Ohne fristgerechte Kündigung verlängern sich abgeschlossene Verträge automatisch um ein weiteres Jahr, davon ausgenommen sind Werkverträge.

9.3 Die Rückerstattung vorausbezahlter Gebühren bei einer vorzeitigen Vertragsbeendigung auf Wunsch des Kunden ist ausgeschlossen.

9.4 Der Vertrag kann von beiden Parteien aus wichtigem Grund gekündigt werden.

9.5 Ein wichtiger Grund zur Kündigung dieses Vertrages liegt dem Anbieter insbesondere vor, wenn der Kunde seine Verpflichtungen gemäß Absatz 7 dieser AGB nachhaltig verletzt oder der Kunde trotz Mahnung und Fristsetzung fällige Rechnungen nicht ausgleicht.

10 Schlussbestimmungen

10.1 Diese AGB unterliegen ausschliesslich schweizerischem Recht. Gerichtsstand ist 9532 Rickenbach b. Wil.

10.2 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein, bleibt der Vertrag dennoch bestehen. Die Wirksamkeit aller übrigen Bestimmungen bleibt davon unberührt. Die unwirksame Regelung ist durch eine Regelung zu ersetzen, die dem Zweck der unwirksamen Regelung am nächsten kommt. VARANO Networks lovanet.ch | info@lovanet.ch

10.3 Änderungen und/oder Erweiterungen treten mit der online Publikation unter www.lovanet.ch in Kraft. Der Kunde akzeptiert die geltenden AGB durch die Nutzung der Produkte und Dienstleistungen.

Weitere Bestimmungen zu Hosting und Domain Produkte

11 Geltungsbereich

11.1 Die nachfolgenden Bestimmungen ergänzen die AGB des Anbieters und gelten mit der Inanspruchnahme von Produkte und Dienstleistungen für Hosting und Domain. Die Zustimmung kann zudem durch Aktivierung eines entsprechenden Kontrollfeldes während dem Bestellprozess angefordert werden.

12 Leistungen für Hosting und Domain Produkte

12.1 Der Anbieter publiziert die Leistungen zu den einzelnen Hosting und Domain Produkten/Dienstleistungen auf www.lovanet.ch oder in anderer geeigneter Form. Der Kunde wählt aus den ausgeführten Angeboten, wobei die Auswahl auf das zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme verfügbare Angebot beschränkt ist.

12.2 Der Anbieter ist im Rahmen ihrer betrieblichen Ressourcen bestrebt, ihren Dienst rund um die Uhr störungsfrei und ohne Unterbrechungen anzubieten, übernimmt jedoch für den jederzeitigen und ununterbrochenen Zugang zu den vereinbarten Diensten keine Garantie. Ebenso übernimmt der Anbieter keine Garantie dafür, dass die vertraglich vereinbarten Dienste und Angebote von allen Endgeräten aus problemlos nutzbar sind. Über vorhersehbare Betriebsunterbrüche, die zur Störungsbehebung, zur Abwehr drohender Gefahren, zur Vornahme von Wartungsarbeiten, zum Ausbau des Dienstes etc. nötig sind, wird der Kunde – soweit möglich – rechtzeitig informiert.

12.3 Der Anbieter kann jederzeit Dritte für die Erbringung der angebotenen Produkte und Dienstleistungen beiziehen.

12.4 Für die Programmierung oder Anwendung von Softwares eines Drittanbieters leistet der Anbieter keinen Support. Falls dies durch den Kunden gewünscht wird, erfolgt der Support als Service und wird mit einen Mehraufwand gemäss Absatz 3.4 verrechnet. Der Anbieter lehnt jegliche Haftung für allfällige Schäden bei einen Service Support ab.

12.5 Der Anbieter führt periodische Backups der Server durch. Die gesammelten Daten werden nach der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht unwiderruflich gelöscht. Der Kunde hat kein Recht auf Herausgabe von erstellten Backups.

13 Rechte und Pflichten des Kunden

13.1 Mit der Inanspruchnahme von Hosting und Domain Produkten/Dienstleistungen des Anbieters, verpflichtet sich der Kunde Internationales und Schweizerisches Recht sowie allgemein anerkannte Verhaltensregeln einzuhalten. Der Kunde ist für den sämtlichen Inhalt seines Hostingaccounts verantwortlich. Dies gilt insbesondere für publizierte Texte, Bilder, Grafiken, Logos, Audio- /Videodateien, Computerprogramme etc. Folgende Informationen dürfen nicht über die Produkte und Dienstleistungen des Anbieters verbreitet werden: • Gewaltdarstellungen im Sinne von Art. 135 des Schweizerischen Strafgesetzbuches (StGB) • Pornographische Schriften, Ton- oder Bildaufnahmen und Darstellungen im Sinne von Art. 197 StGB • Aufrufe zur Gewalt im Sinne von Art. 259 StGB • Rassendiskriminierung im Sinne von Art. 261bis StGB • Anleitungen oder Anstiftung zu strafbarem Verhalten • Unerlaubte Glücksspiele im Sinne des Lotteriegesetzes • Betrügerische Inhalte (Abofallen, Internetbetrug etc.), Gewinnversprechungen und dergleichen, die zur eigenen Bereicherung dienen • Informationen, Dateien und Bilder – die nationale oder internationale Urheberrechte, verwandte Schutzrechte oder andere Immaterialgüterrechte (Namens- und Markenrechte) Dritter verletzen

13.2 Der Anbieter hat das Recht, einen Hostingaccount samt Domain des Kunden zu sperren, falls dessen Benutzerverhalten gegen die genannten Punkte unter Absatz

13.1 verstossen. Zusätzlich gilt dasselbe bei verdächtigen Verhaltensmuster, z.B. DDoS-Attacken oder andere sicherheitsgefährdende Ereignisse. 13.3 Eine Sperrung der Dienste erfolgt auch bei Zahlungsverzug des Kunden, wie unter Absatz 4 erwähnt. Für die Reaktivierung der Dienste erhebt der Anbieter eine Gebühr von CHF 60.00 pro Hostingaccount.

13.4 Das Versenden und Empfangen von E-Mails kann in Einzelfällen von Spam-Filter des Anbieters oder Dritten blockiert werden. Für allenfalls dadurch nicht erhaltene EMails lehnt der Anbieter jegliche Haftung ab.

14 Domain Registrierungen und Verwaltung

14.1 Eingehende Anträge zur Registrierung werden chronologisch bearbeitet. Dies gilt insbesondere beim Eingang von Anträgen zu gleicher Domain.

14.2 Übertragungs-, Transfer- oder Löschungsanträge werden nur vom aktuellen Halter akzeptiert. Solche Anträge können schriftlich oder mittels Anfrage im Kundenportal des Anbieters erfolgen. Der Anbieter ist berechtigt, die Übertragung eines Domainnamens auf gerichtliche oder behördliche Anweisung hin vorläufig zu blockieren. Vorbehalten bleiben weitere Massnahmen, die durch Gerichte und Behörden angeordnet werden. Der Anbieter ist ferner zur Blockierung eines Domainnamens berechtigt, wenn ein Dritter nachweislich eine gerichtliche oder schiedsgerichtliche Klage gegen den aktuellen Halter auf Löschung, Widerruf oder Übertragung des Domainnamens abhängig gemacht hat.

14.3 Wird im Rahmen eines Werkvertrages die Domain im Auftrag des Kunden bei der zuständigen Registrierungsstelle beantragt, liegt die Erfüllung dieser Leistung stets unter Vorbehalt der Beantragbarkeit der Domain.

14.4 Der Anbieter ist nicht verpflichtet den Domain Namen zu überprüfen. Insbesondere nicht, ob der eingehende Antrag das Copyright- oder Markenrecht eines Dritten verletzt. Der Anbieter ist berechtigt eine Blacklist für nicht registrierbare Domain Namen zu führen. Diese Liste kann, aber muss nicht voll oder teil publiziert werden. Des Weiteren können jegliche Registrierungsanträge ohne Begründung abgelehnt werden.

14.5 Gerät der Kunde in Zahlungsverzug, ist der Anbieter berechtigt nach 60 Tagen die Domain zu sperren und auf einen speziellen Parking Server des Anbieters zu VARANO Networks lovanet.ch | info@lovanet.ch verlinken. Nach einen Zahlungsverzug von 90 Tagen kann die Domain gelöscht werden.

14.6 Bei einer Reaktivierung auf Verschulden des Kunden, erhebt der Anbieter eine Gebühr von CHF 40.00 nebst allfälligen Gebühren des Registrar der Domain.

Weitere Bestimmungen zu Werkverträgen

15 Geltungsbereich

15.1 Die nachfolgenden Bestimmungen ergänzen die AGB des Anbieters und gelten mit den Vertragsabschluss eines Werkvertrages. Darunter ist die Realisierung, Änderung oder Anpassung einer neuen oder bestehenden Website, Blog, Online Shop, Applikation oder ähnliches (folgend nur Website genannt) zu verstehen.

16 Leistungen des Anbieters

16.1 Der Anbieter verpflichtet sich, nach Vorgaben des Kunden ein Konzept für eine Website zu entwickeln oder anzupassen.

16.2 Falls nicht gesondert vereinbar, wird die Website entsprechend der Angebotspalette des Anbieters nach Maßgabe der publizierten Webdesign Pakete unter www.lovanet.ch oder in anderer geeigneter publizierten Form realisiert. Der Anbieter ist berechtigt einen Zuschlag für nicht vereinbarte Mehraufwände, gemäss AGB Absatz 3.4, zu erheben.

16.3 Herstellung der Website ist in 3 Phasen unterteilt. Konzeptphase: Der Anbieter erarbeitet zunächst ein Konzept für die Umsetzung der vom Kunden gewünschten Änderungen der Websites. Entwurfsphase: Nach Fertigstellung des Konzepts und nach Freigabe des Konzepts durch den Kunden erstellt der Anbieter eine Basisversion der geänderten Websites auf der Grundlage des freigegebenen Konzepts. Herstellungsphase: Nach Fertigstellung der Basisversion und deren Freigabe durch den Kunden erstellt der Anbieter die Endversion der geänderten Websites.

16.4 Der im Werkvertrag vereinbarte Fertigstellungstermin ist für den Anbieter nicht verbindlich, sofern er aus Gründen nicht eingehalten werden kann, die der Kunde zu vertreten hat. Dies gilt insbesondere im Falle einer Verletzung der Verpflichtungen des Kunden gemäss AGB Artikel 17.

17 Mitwirkungspflichten des Kunden

17.1 Falls nicht gesondert vereinbart stellt der Kunde dem Anbieter die in die Website einzubindenden Inhalt zur Verfügung. Zu einer Prüfung, ob sich die vom Kunden zur Verfügung gestellten Inhalte für die mit der Website verfolgten Ziele eignen, ist der Anbieter nicht verpflichtet. Dies schließt eine intensive Beratung nicht aus.

17.2 Zu den vom Kunden bereit zu stellenden Inhalten gehören insbesondere sämtliche einzubindende Texte, Bilder, Grafiken, Logos und Tabellen. Falls nicht gesondert vereinbart, erfolgt die Bereitstellung der Inhalte zur Weiterverarbeitung in elektronisch verwertbarer Form (Datenträger, FTP o.ä). Die pünktliche Datenablieferung ist Voraussetzung für die ordnungsgemäße Erfüllung dieses Vertrages.

17.3 Der Kunde wird dem Anbieter die Titel der einzelnen Webseiten, Schlüsselworte und die Beschreibungen der einzelnen Webseiten mitteilen, damit diese mittels Metatags in den Quellcode der einzelnen HTML-Seiten integriert werden können.

18 Abnahme

18.1 Nach Fertigstellung der Website ist der Anbieter verpflichtet, dem Kunden die Website auf einem vereinbarten Server zugänglich zu machen.

18.2 Der Kunde ist zur Abnahme der Website verpflichtet, sofern die Website den vertraglichen Anforderungen entspricht.

18.3 Während der Fertigstellungsphase ist der Anbieter berechtigt, dem Kunden einzelne Bestandteile der Website zur Teilabnahme vorzulegen. Der Kunde ist zur Teilabnahme verpflichtet, sofern die betreffenden Bestandteile der Website den vertraglichen Anforderungen entsprechen. Entspricht die fertiggestellte Website nicht den vertraglichen Vorgaben, so wird der Kunde dem Anbieter die Mängel unverzüglich schriftlich mitteilen und mit dem Anbieter eine angemessene Nachfrist vereinbaren, innerhalb derer die Korrekturen vorzunehmen sind. Der Kunde ist verpflichtet sämtliche Bereiche der Website zu prüfen. Dies gilt auch für Back-End-Module wie Content Management System oder Shop Verwaltungssysteme. Der Kunde ist berechtigt, bei der Abnahme einen Sachverständiger hinzu zu ziehen.

18.4 Mängel die bei der Abnahme erkennbar sind, können nach Ingebrauchnahme der Website durch den Kunden nicht mehr beim Anbieter gerügt werden. Dies gilt insbesondere für Teile der Website wie Design, Farben, Menü und Links, Navigation, Texte, Bilder, Grafiken, Logos und sämtliche technische Abläufe wie Kontaktformulare, Bestellprozeduren, Bezahlsysteme und übrige Module, welche durch den Kunden getestet werden können.

18.5 Eine stillschweigende Abnahme durch Ingebrauchnahme der Website vom Kunden ist möglich. Dadurch wird der Anbieter von seiner Haftpflicht befreit, soweit es sich nicht um Mängel handelt, die bei der Abnahme und ordnungsmässigen Prüfung nicht erkennbar waren oder vom Unternehmer absichtlich verschwiegen wurden.

19 Urheberrechte und Nutzungsrechte

19.1 Der Anbieter überträgt nach der vollständigen Bezahlung der Schlussrechnung die einfachen Nutzungsrechte an der Website auf den Kunden. Falls nicht gesondert vereinbart bleibt die Urheberschaft der Website beim Anbieter wie bereits in AGB Artikel 6.6 erwähnt.

19.2 Der Anbieter darf an geeigneter Stelle in der Website in marktüblicher Form einen Hinweis auf die Urheberschaft anbringen. Der Kunde ist nicht berechtigt, diesen Hinweis zu entfernen.

20 Kündigung

20.1 Der Werkvertrag kann von beiden Parteien aus wichtigem Grund gekündigt werden. Die Kündigungsfrist beträgt 2 Monate jeweils auf Ende des Monats.