Sicheres Online Shopping – Weitere Tipps

Heute geben wir Ihnen weitere Tipps zu sichereres Online Shopping. Nebst den traditionellen Online Shops gibt es andere Formen des Online Verkaufs. Immer mehr Angebote finden ihren Platz auf Social Media Plattformen. Darüber hinaus sind Tauschbörsen wie Ebay oder Ricardo sehr beliebt. Hier ist ebenfalls Vorsicht geboten.

  • Facebook-Belohnung-Smartphone-rcm560x0Verlockende Angebote auf Socia Media Plattformen. Auf Social Media Plattformen tauchen immer wieder verlockende Angebote. Gemeint sind damit Gadgets, die zu einem sehr günstigen Preis angeboten werden. Ich erinnere mich an einer Werbung für ein Iphone 6S für „NUR CHF 299.-„. Solche Posts sind meistens Fakes, Außer Sie kommen von einem offiziellen Anbieter bzw. Vertragspartner. Bei solchen Angeboten erhalten Sie beschädigte, falsche oder gebrauche Waren. Im schlimmsten Fall liefern Betrüger nichts und Sie verlieren Ihr Geld.
  • Verlockende Inserate auf Tauschbörsen oder Foren. Hier sollten Sie genau so vorsichtig sein, wie bei Angebote auf Social Media Plattformen. Wird die Ware zu sensationellen Preisen zum Verkauf angeboten, stehen oft auch Betrüger dahinter. Sogar bei Immobilien Inserate versprechen Betrüger eine Zusage gegen Vorauskasse vor einer Besichtigung. Da erleichtern Sie Ihre Bankkonto beträchtlich. Auf Tauschbörsen handeln Sie nur mit User, die gute Bewertungen haben und mindestens 1-2 Jahre aktiv verkaufen. Ist ein Inserat verdächtig, melden Sie dies dem Betreiber der Plattform. Meistens steht dafür ein Button „Missbrauch melden“ zu Verfügung.
  • Anti Virus und Betriebssystem aktualisieren. Halten Sie Ihr Anti Virus Programm sowie das Betriebssystem stets auf den aktuellsten Stand. Dies gilt jedoch auch für andere installierte Programme wie Microsoft Office Pakete usw. Kein Programm ist perfekt. Mit den Updates werden Sicherheitslücken geschlossen. In dieser Weise wird die Angriffsfläche gegenüber Betrüger resp. Viren, Trojaner oder andere Schadsoftware deutlich kleiner. In der heutigen Welt der Smartphones und Tablets ist es empfehlenswert, auch für diese Geräte zu schützen.
  • Kontoauszüge immer überprüfen. Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge, insbesondere die Kreditkartenabrechnungen. Dies gilt auch für Ihre online Bezahlkonten wie PayPal oder Stripe. Die Übeltäter greifen manchmal Sie nicht direkt an, sondern hacken Online-Shops. In dieser Weise gelangen Sie an Ihre Kreditkarten- oder Kontodaten. Immer wieder hört man von Datenklau bei Unternehmen. Wie zum Beispiel im Jahre 2011 bei Sony. Hacker gelangten zu 77 Millionen Datensätzen von Playstation Spielern. Oft werden mehrere kleinere Buchungen vorgenommen, damit die Beträge nicht in Ihren Kontoauszügen auffallen. Schauen Sie genau an wen das Geld ging. Fällt Ihnen eine verdächtige Buchung auf, kontaktieren Sie schnellstmöglich Ihre Bank oder Kreditkarteninstitut.
  • Kein fremdes Gerät oder öffentliches Netzwerk nutzen. Loggen Sie sich nie von fremden resp. Öffentlichen Geräte ein. Sie wissen nicht, ob diese mit Schadsoftware infiziert oder manipuliert wurden. Dasselbe gilt für öffentliches Netzwerk. Solche Wifi Netze werden von vielen Usern verwendet. Damit laufen Sie Gefahr, dass Ihre Daten von Hacker abgefangen werden. Bis Sie den Datenklau bemerken, ist es oft zu spät.

Share with:

FacebookTwitterGoogleLinkedIn


2 Gedanken zu „Sicheres Online Shopping – Weitere Tipps“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.